Architektur

Das Gutshaus Volzrade ist im Stil des Klassizismus erbaut. Der in der Zwischenzeit verlorene Schmuckgiebel über dem Mittelrisalit an der Nordseite wurde 2015 rekonstruiert und gibt dem Haus wieder sein ursprüngliches Gesicht.

Das in die Jahre gekommene und stark sanierungsbedürftige Dach wurde 2015 in intensiver Zusammenarbeit mit dem Denkmalamt saniert. Das Balkentragwerk wurde repariert, die gemischte rote Dachziegeleindeckung durch eine der Originaleindeckung entsprechenden schiefergrauen Ziegel ausgetauscht. Zudem wurde der vorhandene Schmucksims an der Dachunterkante saniert und fehlende Teile nach historischem Vorbild wieder rekonstruiert.

Das Foyer im unteren Geschoß schmücken die original erhaltenen Holzfenster mit Rundbogenelementen, Rundbögen, der historische Holzboden und die restaurierten Holzkassettentüren.

Das Foyer im oberen Geschoß ist original erhalten. Es geht über die gesamte Hausbreite und verfügt über einen wunderschönen Holzboden, umlaufende Schmucksimse, ein Deckengewölbe und Säulen im klassizistischen Stil. Selbst die gusseiserne Lichtkuppel ist noch vorhanden und wird bei der zukünftigen Sanierung wieder freigelegt.

Im gesamten Gutshaus gibt es wunderschöne Holzdielenböden sowie teilweise gut erhaltene Stucksimse in den Räumen. Böden und Stuck werden nach Möglichkeit saniert und denkmalgerecht ergänzt.

Alle Baumaßnahmen finden in enger Zusammenarbeit mit dem Amt für Landesdenkmalpflege in Ludwigslust statt.